Geschäftsbericht 2013

Erläuterungen zur Konzernbilanz

(16) Ertragsteuerrückstellungen und Sonstige Rückstellungen

Entwicklung 2013
in Mio Euro Anfangsbestand 1.1.2013 Sonstige Veränderungen Verbrauch Auflösung Zuführung Endbestand 31.12.2013
Ertragsteuerrückstellungen 255 –14 119 47 175 250
Davon langfristig
66 3 35 50 78
Davon kurzfristig
189 –14 116 12 125 172
Restrukturierungsrückstellungen 255 –22 100 20 127 240
Davon langfristig
79 –11 7 3 30 88
Davon kurzfristig
176 –11 93 17 97 152
Übrige Rückstellungen 1.274 –29 993 44 1.341 1.549
Davon langfristig
186 4 46 4 107 247
Davon kurzfristig
1.088 –33 947 40 1.234 1.302
Gesamt 1.784 –65 1.212 111 1.643 2.039
Davon langfristig
331 –7 56 42 187 413
Davon kurzfristig
1.453 –58 1.156 69 1.456 1.626
             

Download Excel-Tabelle
Excel-Tabelle im Download-Center merken

Rückstellungen werden gebildet, wenn eine Verpflichtung gegenüber Dritten besteht sowie wenn der Ressourcenabfluss wahrscheinlich und die voraussichtliche Verpflichtung zuverlässig schätzbar ist. Bei der Bewertung der Rückstellungen wurde die bestmögliche Schätzung der Ausgaben, die zur Erfüllung der gegenwärtigen Verpflichtung zum Bilanztag erforderlich sind, zugrunde gelegt („best estimate“). Preissteigerungen, die bis zum Erfüllungszeitpunkt erwartet werden, fließen in die Bewertung ein. Rückstellungen, bei denen der Zinseffekt wesentlich ist, werden mit einem Vorsteuerzinssatz auf den Bilanztag abgezinst. Für die Verpflichtungen in Deutschland haben wir einen Zinssatz zwischen 0,7 und
3,2 Prozent angesetzt.

Die Ertragsteuerrückstellungen enthalten Steuerverpflichtungen sowie Beträge für Risiken aus Außenprüfungen.

Die Sonstigen Rückstellungen umfassen die erkennbaren Risiken gegenüber Dritten. Sie sind zu Vollkosten bewertet.

Risiken aus Rechtsstreitigkeiten sind durch Rückstellungen in Höhe der voraussichtlichen Inanspruchnahme nebst Verfahrenskosten abgebildet.

Sonstige Veränderungen von Rückstellungen umfassen Veränderungen des Konsolidierungskreises, Währungsänderungen, Aufzinsungseffekte sowie die Berücksichtigung von Änderungen der Fristigkeit im Zeitablauf.

Für Restrukturierungsmaßnahmen werden Rückstellungen gebildet, wenn mit der Umsetzung eines detaillierten und formellen Plans begonnen oder dieser bereits kommuniziert wurde. Die Zuführung zu den Restrukturierungsrückstellungen bezieht sich auf den weiteren Ausbau der Shared Services sowie auf die weitere Optimierung der Produktions- und Prozessstrukturen in allen Unternehmensbereichen.

Die Rückstellungen für Verpflichtungen aus dem Vertriebsbereich decken erwartete Belastungen für nachträgliche Minderungen bereits erzielter Umsatzerlöse und für Risiken aus schwebenden Geschäften ab.

Rückstellungen für Verpflichtungen im Personalbereich enthalten im Wesentlichen Aufwendungen des Konzerns für erfolgsabhängige, variable Vergütungsbestandteile. Der Rückgang der kurzfristigen Personalrückstellung ist überwiegend auf die Auszahlung des „Sonderincentive 2012“ zurückzuführen.

Rückstellungen für Verpflichtungen im Produktions- und Technikbereich betreffen im Wesentlichen Gewährleistungsrückstellungen.

Aufteilung der Übrigen Rückstellungen nach Funktionsbereichen
in Mio Euro 31.12.2012 31.12.2013
Vertrieb 213 623
Davon langfristig 5 10
Davon kurzfristig 208 613
Personal 690 517
Davon langfristig 114 140
Davon kurzfristig 576 377
Produktion und Technik 39 41
Davon langfristig 22 21
Davon kurzfristig 17 20
Verschiedene übrige Verpflichtungen 332 368
Davon langfristig 45 76
Davon kurzfristig 287 292
Gesamt 1.274 1.549
Davon langfristig 186 247
Davon kurzfristig 1.088 1.302
 

Download Excel-Tabelle
Excel-Tabelle im Download-Center merken