Geschäftsbericht 2013

Erläuterungen zur Konzernbilanz

(12) Gewinnrücklagen

In den Gewinnrücklagen sind enthalten:

  • die in den früheren Geschäftsjahren bei der Henkel AG & Co. KGaAKGaA
    Abkürzung für: Kommanditgesellschaft auf Aktien. Die KGaA ist eine Gesellschaft mit eigener Rechtspersönlichkeit (juristische Person), bei der mindestens ein Gesellschafter den Gesellschaftsgläubigern unbeschränkt haftet (persönlich haftender Gesellschafter). Die übrigen Gesellschafter sind an dem in Aktien zerlegten Grundkapital beteiligt, ohne persönlich für die Verbindlichkeiten der Gesellschaft zu haften (Kommanditaktionäre).
    gebildeten Beträge,
  • Einstellungen aus dem Jahresüberschuss des Konzerns abzüglich des auf nicht beherrschende Anteilenicht beherrschende Anteile
    Die Dritten gehörenden Anteile am Eigenkapital von Gesellschaften des Konsolidierungskreises. Bewertet werden sie zum anteiligen Nettovermögen. Auf die nicht beherrschenden Anteile entfällt ein Teil des Jahresüberschusses des Konzerns.
    entfallenden Ergebnisses,
  • Rückkauf eigener Aktien zum Anschaffungspreis durch die Henkel AG & Co. KGaAKGaA
    Abkürzung für: Kommanditgesellschaft auf Aktien. Die KGaA ist eine Gesellschaft mit eigener Rechtspersönlichkeit (juristische Person), bei der mindestens ein Gesellschafter den Gesellschaftsgläubigern unbeschränkt haftet (persönlich haftender Gesellschafter). Die übrigen Gesellschafter sind an dem in Aktien zerlegten Grundkapital beteiligt, ohne persönlich für die Verbindlichkeiten der Gesellschaft zu haften (Kommanditaktionäre).
    sowie Erlöse aus deren Verkauf,
  • die erfolgsneutrale Verrechnung von versicherungsmathematischen Gewinnen und Verlusten,
  • der Erwerb oder die Veräußerung von Anteilen an Tochterunternehmen bei bestehender Kontrolle.

Für Details zu den im Geschäftsjahr 2013 getätigten Erwerben von Anteilen an Tochterunternehmen bei bestehender Kontrolle verweisen wir auf das Kapitel Akquisitionen und Divestments.